Thilo Schneider, selbstbewusstsein, Unternehmen, Haftung, Dankbarkeit, Geschäftsführer

Ratgeber Insolvenz bei Unternehmen

Wann ist ein Unternehmen insolvent?

Es kommt darauf an welche Rechtsform Ihr Unternehmen hat. Dies ist geregelt in der InsO (Insolvenzordnung)

Bei Zahlungsunfähigkeit, d.h. Rechnungen von Lieferanten oder Löhne werden nicht mehr fristgerecht bezahlt, besteht schon eine Zahlungsunfähigkeit, sofern die Zahlungsstockung bis zu 3 Wochen dauert. Drohende Zahlungsunfähigkeit ist absehbar, wenn Sie und Ihr Unternehmen sich nicht mehr in der Lage befinden, Ihre Zahlungsverpflichtungen nachzukommen.

Bei Kapitalgesellschaften (z.B. GmbH) besteht eine Überschuldung, wenn das Vermögen (Aktivseite der Bilanz) die Verbindlichkeiten (Passivseite der Bilanz) nicht mehr deckt.

Wie lange kann ich warten, bevor ich einen Insolvenzantrag meiner GmbH stellen muss?

Gar nicht. Bei Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung sind Sie als Geschäftsführer einer GmbH sofort verpflichtet den Antrag auf Insolvenz zu stellen. Können Sie allerdings nachweisen, dass Sie eine Sanierung geplant haben, können Sie den Antrag bis zu 3 Wochen hinauszögern.

Überschreiten Sie diese Frist, droht Ihnen Schadensersatzklage und die Durchgriffshaftung greift bei Ihnen auf Ihr privates Vermögen durch. Ein Durchgriffshaftung kann vermieden werden, wenn Sie rechtzeitig einen Airbag für Ihr Unternehmen installiert haben.

Wie merke ich eine kommende Insolvenz?

Schlechte Bonitätsauskünfte, Zahlungsverpflichtungen können nicht regelmäßig bedient werden, zu geringe Auslastung von Personal, ständige Erhöhung des Kreditlimits, Umsatzeinbruch usw.

Kann eine Insolvenz strafrechtliche Probleme für mich haben?

Ja das kann es! Z.B. Durchgriffshaftung gegen den Geschäftsführer, Abgabe der eidesstattlichen Versicherung, Schufaeintrag, Schuldnerverzeichnis, Berufsverbot (§ 70 ff Strafgesetzbuch), generelles Verbot der Selbständigkeit, Gewerbeverbot, Untersagung der Anstellung von Angestellten, Staatsanwaltschafliches Ermittlungsverfahren (Verdacht auf Betrug und Insolvenzverschleppung), Postsperre im Insolvenzverfahren

Alles in Allem sieht das nicht gut aus und wenn man die eventuell anstehenden Probleme liest ist man nicht wirklich motiviert. Es spielt auch keine Rolle ob Sie das selbst verschuldet haben oder nicht.

Als Geschäftsführer einer GmbH oder als Selbständiger haben Sie in Deutschland nichts zu lachen – deshalb kommen Sie an einem Airbag für Unternehmer nicht vorbei, wenn Sie wieder motiviert und gelassen an Ihren Schreibtisch gehen wollen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.