aussensteuergesetz-wie-los-werden

Das deutsche Außensteuergesetz – eine wirklich üble Sache

In vielen anderen Berichten, ist immer wieder mal das Außensteuergesetz genannt worden, welches einem Unternehmer oder Selbständigen, der seinen Wohnsitz in Deutschland hat, dass Leben sehr schwer macht, sofern man vor hat, aus Deutschland heraus ein Auslandsunternehmen zu führen. Wenn wir uns auf internationaler Ebene mit dem Außensteuergesetz beschäftigen, dann sprechen wir übrigens von dem “Controlled Foreign Corporation” (CFC-Regeln). Das ist das internationale Pendant zu dem deutschen Außensteuergesetz.

Ja, Deutschland ist sehr anhänglich, neugierig und nervig, wenn es darum geht, zu wissen was Du außerhalb des deutschen Einflussbereiches tun willst.
Du musst wissen, dass es natürlich auch andere Länder (vor allem Industrienationen) mit Außensteuergesetzen gibt, die genauso modernen Sklaventun betreiben, wie das Deutschland tut. Wir zählen hierzu Länder wie z.B. Italien, Frankreich, Spanien, Ungarn, Griechenland oder auch England. Allerdings ist Deutschland das wohl “schlimmste” Land von allen, in Bezug auf dieses Gesetz. (einer der Gründe, warum ich nicht mehr meinen Wohnsitz in Deutschland habe)

Länder mit CFC-Regeln sind z.B. auch Mexiko, Korea, Japan, USA, Kanada, Australien, Südafrika u.e.m. Die wichtigsten Länder ohne Außensteuergesetz, findest Du hier in diesem Beitrag. Du wirst in dem Bericht lesen können, dass es jede Menge Ländern gibt ohne Außensteuergesetze, die auch noch ganz in unserer Nähe sind – sogar Länder mit viel Sonne, Strand und überaus interessanten Lebensbedingungen.

Was ist mit Österreich?

Naja die lieben Österreicher haben in der Tat auch so etwas wie ein Außensteuergesetz, heißt nur Anti-Mißbrauch- oder Anti-Vermeidungs- Regelung. Dieses ist etwas entschärfter und bietet einige legale und vor allem gesetzliche Möglichkeiten, Auslandsunternehmen zu betreiben und zu besitzen. Auch gibt es ein überaus spannendes Konstrukt in Verbindung mit einem anderem EU-Niedrigsteuerland, wie man quasi steuerfrei in Österreich leben kann. Aber dazu in einem anderen Beitrag mehr.

Hinzuberechnungssteuer

Betreibst Du dennoch ein Auslandsunternehmen aus Deutschland heraus und beachtest das Außensteuergesetz nicht, dann bekommst Du es mit der Hinzuberechnungssteuer zu tun. D.h. die Gewinne Deiner Auslandsfirma werden in Deinem Wohnsitzstaat, in dem Fall Deutschland, versteuert. Auf Unternehmerebene sind dann Körperschafts- und Gewerbesteuer fällig und auf privater Ebene, Einkommenssteuer.
Solltest Du vergessen haben, Deine Auslandsfirma dem deutschen Fiskus zu melden (solltest Du innerhalb von 4 Wochen gemacht haben), dann ist das zwar nur eine Ordnungswidrigkeit, aber der Rattenschwanz der daran hängt, wie z.B. Verdacht der Steuerhinterziehung oder auch Gestaltungsmißbrauch, sind dann schon üble Begleiterscheinungen.

Das Außensteuergesetz in seinem vollen Umfang zu besprechen, führt natürlich zu weit. Uns geht es nur darum, die Dinge anzusprechen, die Unternehmer, Selbständige und auch Privaties betreffen, die dem deutschen Sklaventum entsagen wollen und genug haben von dem steuerverseuchten Deutschland und der Ausbeuter- und Daumenschraubenmentalität.

Wir können nur jedem raten, sich diesem, vor allem deutschen, System zu entziehen! Du brauchst keine illegalen Harakiri – Aktionen zu unternehmen um das zu tun, sondern Dich mit diesen Themen beschäftigen und dann Deine und vor allem legale Strategie erarbeiten oder erarbeiten lassen.

Wenn Du mit Deinem deutschen Wohnsitz an einer ausländischen Firma beteiligt bist, und diese Beteiligung liegt unter 10% und oder unter einem Gewinnertrag von 80.000€ jährlich, dann bist Du wiederum aus dem Schneider und brauchst Dich auch nicht um die Meldung beim Finanzamt zu kümmern. Auch wärst Du aus dem Schneider, wenn Du in ein Land ziehst, welches keine CFC-Rules hat, wie z.B. Kroatien, Chile, Rumänien, Irland, Zypern Tschechien usw.. Denn von solche einem Land kannst Du problemlos Offshore-Firmen führen und besitzen ohne Meldung beim Finanzamt zu machen, auch eine etwaige Hinzubrechnungssteuer fällt weg, da diese Bestandteil der CFC-Rules ist und natürlich dann auch nicht zum tragen kommen kann.

Das einzigste was auf Dich zukommt ist, dass Du die Einkommenssteuer ertragen musst. Auch wenn solche Länder wie oben erwähnt, keine CFC-Rules haben, bleibt dennoch eine Einkommenssteuer bestehen – es sei denn, Du sammelst Deine Ausschüttung an Dich und verlagerst sie in ein wirkliches Steuerparadies (wie wir ja jetzt wissen, haben Länder ohne Außensteuergesetz bzw. ohne CFC-Regeln keine Probleme mit Offshorefirmen) und kannst Sie dort steuerfrei vereinnahmen.

Ob eine 0€-Steuerstrategie immer Sinn macht anzustreben, kann hier nicht beantwortet werden. Aber auf jeden Fall hat man in einem Land ohne Außensteuergesetze deutlich mehr Möglichkeiten eine unternehmerfreundliche Strategie zu betreiben und sein Leben zu genießen.

Substanz

Im Zusammenhang mit dem Außensteuergesetz kommt oft auch der Begriff “Substanz” vor, der megawichtig ist und hier auch etwas erklärt werden muss.
Wenn Du z.B. Deinen Wohnsitz in Deutschland hast und dennoch ein Auslandsunternehmen gründen und führen willst, da es für Dich wirtschaftliche Interessen gibt (auch steuerliche Interessen), dann kannst Du gerne z.B. ein Unternehmen in Malta gründen. Entscheidend wird sein, dass Du in dem Geschäftssitz auf Malta Substanz nachweisen kannst.

Substanz bedeutet: Büro angemietet, Telefonanschluss legen lassen, Teilzeitkraft oder auch Vollzeitkraft angestellt, PC, Schreibtisch, Aktenschrank, Drucker – alles vorhanden.

Das Büro kann selbstverständlich ein Zimmer in einer Wohnung sein, vielleicht nur 15qm groß. Auch kann der Hausherr des Gebäudes oder der Wohnung auch Angestellter der Firma sein – alles kein Problem.
Und wenn Du dann das alles, den Mietvertrag, den Vertrag mit der Telefongesellschaft, Quittungen für Büromöbel, Angestelltenvertrag usw. kopierst und ein nettes Foto von dem Büro und dem oder den Angestellten machst und schickst diese an Dein Finanzamt in Deuschland, dann kannst Du und Deine Familie beruhigt schlafen und brauchst Dir keine Gedanken in Bezug auf Hinzuberechnungssteuer oder gar Gestaltungsmißbrauch etc. machen.

Wie das im Details aussieht und ob das für Dich und Dein Unternehmen Sinn macht, steht wiederum in den Sternen und es ist eine individuelle Betrachtung Deiner Situation vonnöten. Es geht nur darum, dass man eine Idee bekommt und in keine deutsche Tretmine reinläuft, so wie es dem Deutschen Youporn Gründer Fabian Tyhlmann geschehen ist.

Mangelnde Substanz

Fabian Tyhlmann hat eines der größten Pornoimperien aufgebaut – unteranderen auch youporn. Fabian Tyhlmann hatte genau das nicht gehabt oder getan, was oben beschrieben wurde. Die Oberleitung seiner in Zypern gegründeten Gesellschaft war nachweislich in Hamburg und nicht Zypern. Warum er diesen dummen Fehler gemacht hat, wissen wir nicht.

Auf jeden Fall war die Gesellschaft in Zypern eigentlich nur eine Briefkastenfirma und somit hat die ganze Macht der Justiz zugeschlagen: Umgehungstatbestand, Gestaltungsmißbrauch, Steuerhinterziehung usw.

Alles Dinge, die einem heftigen Magenschmerzen verursachen, auch wenn wir nur darüber lesen und selber nicht betroffen sind. (naja, ich persönlich kenne das auch von der Praxis)

Hätte Tyhlmann einfach nur eine kaufmännische eingerichtete Betriebsstätte in Zypern aufgebaut, wäre ihm das alles nicht passiert – und am Geld kann es nicht gelegen haben.
Am Fall Tyhlmann kann man sehen, welche fatale Folgen es haben kann, wenn man das Außensteuergesetz in Deutschland nicht beachtet.

Deshalb: entweder Außensteuergesetze beachten oder Wohnsitzverlagerung vornehmen  in ein Land ohne CFC-Regeln.

4 Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] auch, sofern Du in einem Hochsteuerland lebst, eventuelle steuerliche Negativwirkungen. (Stichwort: Außensteuergesetz) Lebst Du in einem Land welches keine Außensteuergesetze (CFC-Rules) kennt, dann musst Du Dir […]

  2. […] Konstellation mit einer Schweizer AG (ebenfalls ein NICHT EU Land) ohne echte Betriebsstätte (Substance Escape) in Deutschland nicht möglich! (BGH 27.10.2008 – II ZR 158/06 und II ZR 290/07) Und bei […]

  3. […] scheint er einfach nicht kapieren zu wollen und ist ihm auch egal, so wie es scheint. Mit seinem Außensteuergesetz ist Deutschland mit Sicherheit eines der schärfsten Länder um ihre Sklaven in Schach zu halten, […]

  4. […] ähnlich zu handhaben ist. Allerdings hat Österreich ein nicht ganz so krankes und entmutigendes Außensteuergesetz, wie das Deutschland zu bieten hat. Also allein nach Österreich auszuwandern und von dort aus sein […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.